RAIF – Luxemburger Parlament verabschiedet das Gesetz für ‚Reserved Alternative Investment Funds‘ (RAIF) am 14. Juli 2016 – eine neue Luxemburger Option für die Strukturierung eines Alternative Investment Funds

Luxemburg ist als stabiler und innovativer Fondsstandort weltweit bekannt. Nun hat das Luxemburger Parlament das RAIF-Gesetz verabschiedet, welches eine neue, interessante Fondsstruktur ermöglicht. Das Gesetz zu ‚Reserved Alternative Investment Funds‘ tritt drei Tage nach der Publikation des Gesetzes im Luxemburger Amtsblatt in Kraft, welche in Kürze erwartet werden kann.

Fondsinitiatoren profitieren von nachfolgenden Vorzügen:

  • Time to market‘ in Form von Planung, Strukturierung und sofortiger Auflage des Alternative Investment Fonds ohne vorherige Zulassung des Fonds durch die CSSF
  • Nutzungsrecht des AIFM-Passports zu Vertriebs- und Marketingzwecken in der EU für bestimmte Investorenkreise

Übersicht der wesentlichen fondsspezifischen Merkmale des RAIF:

  • Ausschließlich für institutionelle, professionelle oder sachkundige Investoren, die einen Mindestbetrag von EUR 125.000 anlegen oder als sachkundige Investoren eingestuft werden können.
  • Zwingende Anbindung eines zugelassenen EU-AIFM (daraus folgt eine indirekte Aufsicht des RAIF durch Aufsicht des AIFM) erforderlich
  • Strukturierung des Fonds in den bekannten Formen (Umbrella- oder Single-Fonds) mit flexiblen Zeichnungs- und Rücknahmemöglichkeiten, diversen Anteilklassen, Optionen zu Ausschüttungen und Ausgestaltung des RAIF in verschiedenen Rechts- und Gestaltungsformen (variables oder fixes Stammkapital):
    • Die Aktiengesellschaft (SA)
    •  Die Spezialkommanditgesellschaft (SCSp)
    • Die Kommanditgesellschaft auf Aktien (SCA)
    • Der Investmentfonds ohne Rechtspersönlichkeit (FCP)
    • Die einfache Kommanditgesellschaft (SCS)
    • Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (S.à r.l.)
    • Die Genossenschaft in Form einer Aktiengesellschaft (société coopérative organisée comme une SA)
  • RAIF unterliegt der Tax d’Abo (Steuer) von 0,01 % p.a.; sofern RAIF nur in Risikokapital investiert, gilt eine steuerliche Behandlung analog zu den SICAR-Regeln; Verwaltungsdienstleistungen (bspw. des AIFM, der Depotbank) direkt an einen RAIF sind mehrwertsteuerfrei.
  • Die Risikostreuungsanforderungen entsprechen dem Gesetz vom 13. Februar 2007 für Spezialisierte Investmentfonds (‚SIFs‘). Investiert der RAIF nur in Risikokapital, gelten die Anforderungen an Risikostreuung nicht.

Was spricht für uns?

Wir verfügen über die Zulassung gemäß Kapitel 2 des Gesetzes vom 12. Juli 2013 als Verwalter für Alternative Investmentfonds (AIFM).
Wir sind ein zuverlässiger Partner bei der individuellen Planung, Strukturierung und Verwaltung von Luxemburger Fondsvehikeln und verfügen über die erforderliche Expertise und Verwaltungssubstanz.
Wir bieten Ihnen unser Know-how und unser Expertenteam. Eigentümergeführt und unabhängig agieren wir so, dass wir Ihren Anforderungen und Bedürfnissen stets gerecht werden.
Wir verstehen uns als Ihr langfristiger Partner, der Ihnen zur Seite steht, und bilden die Brücke zum Markteintritt in die Mitgliedstaaten der EU.

Sprechen Sie uns an!

Anja Richter                                                                            Björn Kogler
Member of the Management Board                                   Member of the Management Board
Tel. +352 276 912 23                                                             Tel. +352 276 912 32
anja.richter@mainfirst.com                                                    bjoern.kogler@mainfirst.com

Nach oben